FAQ

Wir beantworten an dieser Stelle eine ganze Menge Fragen. Sollte dennoch etwas unklar bleiben, können Sie uns sehr gern kontaktieren: info@zweitefeder.de

Was ist eine Normseite?

Eine Normseite umfasst 1500 Zeichen inklusive Leerzeichen. Wir richten uns hier nach dem Wert, der von der Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) festgelegt wurde.

Wie zählt man Zeichen/Wörter in den verschiedenen Programmen?

MS Word

Um die Normseitenzahl Ihres Textes in Microsoft Word zu bestimmen, nutzen Sie die Funktion Überprüfen > Wörter zählen und setzen den Haken bei „Textfelder, Fuß- und Endnoten berücksichtigen“. Unter dem Punkt Zeichen (mit Leerzeichen) sehen Sie die Gesamtzeichenzahl Ihres Dokumentes; dividieren Sie diese durch 1500, um die Normseitenzahl zu bestimmen. Anschließend runden Sie die Normseitenzahl auf ganze Seiten auf und multiplizieren sie mit dem entsprechenden Seitenpreis für ein Korrektorat oder Lektorat.

Als Beispiel: Ihr Dokument besteht aus ingesamt 35612 Zeichen. Die Normseitenzahl beträgt dementsprechend 35612 : 1500 = 23,74. Für eine Korrektur Ihres Textes wäre demnach ein Betrag von 24 x 4,00 EUR* =
96,00 EUR* zu zahlen.

*zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer


LibreOffice

Die Anzahl der Zeichen Ihres Dokumentes ermitteln Sie in LibreOffice über den Menüpunkt Extras > Wörter zählen. Von Interesse ist hier die Anzahl der Zeichen einschließlich Leerzeichen für das gesamte Dokument. Diese Zahl dividieren Sie nun durch 1500 um die Normseitenzahl Ihres Dokumentes zu ermitteln. Die Normseitenzahl runden Sie auf ganze Seiten auf und multiplizieren sie mit dem entsprechenden Normseitenpreis für ein Korrektorat oder Lektorat.

Als Beispiel: Ihr Dokument enthält insgesamt 29297 Zeichen. Daraus ergibt sich eine Normseitenzahl von 29297 : 1500 = 19,53. Der Preis für ein Korrektorat liegt damit bei 20 x 4,00 EUR* = 80,00 EUR*.

*zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer


OpenOffice

Den Menüpunkt zur Bestimmung der Zeichenanzahl Ihres Dokumentes finden Sie in OpenOffice unter Extras > Wörter zählen. Um die Normseitenzahl zu berechnen, dividieren Sie die dort aufgeführte Zeichenanzahl des gesamten Dokumentes durch 1500. Anschließend runden Sie diese Zahl auf ganze Seiten auf und multiplizieren sie mit dem entsprechenden Preis für ein Korrektorat oder Lektorat.

Als Beispiel: Ihr Dokument umfasst 44790 Zeichen. Die Normseitenzahl beträgt demnach 44790 : 1500 = 29,86. Für ein Lektorat müssten Sie also 30 x 8,00 EUR* = 240,00 EUR* bezahlen.

*zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer


Pages

In Pages können Sie die Wortanzeige über den Menüpunkt Darstellung > Wortanzahl einblenden einstellen. Über das Dropdown-Menü im eingeblendeten Anzeigefeld am unteren Rand des Fensters können Sie nun weiter auswählen, sich statt der Anzahl der Wörter die Zeichenanzahl mit Leerzeichen anzeigen zu lassen. Dividieren Sie die Gesamtzeichenanzahl durch 1500, um die Normseitenzahl zu bestimmen. Anschließend runden Sie die Normseitenzahl auf ganze Seiten auf und multiplizieren sie mit dem entsprechenden Seitenpreis für ein Korrektorat oder Lektorat.

Als Beispiel: Ihr Dokument zählt insgesamt 10910 Zeichen. Die Normseitenzahl beträgt demnach 10910 : 1500 = 7,27. Damit liegt Ihr Endpreis für ein Lektorat bei 8 x 8,00 EUR* = 64,00 EUR*.

*zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer

Was unterscheidet Korrektorat und Lektorat?

Korrektorat:
Bei einem Korrektorat verbessern wir: 

  • Orthographie (Rechtschreibung)
  • Interpunktion (Zeichensetzung)
  • Syntax (Satzbau)
  • Grammatik
  • Einheitliche Schreibweise 
  • Silbentrennung

Lektorat:
Ein Lektorat beinhaltet stets ein Korrektorat. Darüber hinaus werden hier jedoch auch folgende Bereiche geprüft:

  • Diktion (Schriftliche Ausdrucksweise) 
  • Logik und Dramaturgie (Struktur und Gliederung)
  • Wortwahl und Satzkonstruktionen (Stilistische Verbesserungsvorschläge) 
  • Vollständigkeit und Verständlichkeit
  • Wiederholungen
  • Formatierung (Titel, Inhaltsverzeichnis, Seitenzahlen, Fußnoten, Endnoten,  Register)
  • Stichprobenartige Überprüfung von Daten und Fakten
  • Bei Bedarf können auch Kürzungen vorgenommen werden

Wir orientieren uns sowohl beim Korrektorat als auch beim Lektorat grundsätzlich an der vom Duden empfohlenen Schreibweise.

Welche Formate werden unterstützt?

Wir bearbeiten Dateien in Microsoft Word (Word), iWork (Pages), Adobe (InCopy), LaTeX (TeX), LibreOffice (Writer) sowie Apache OpenOffice (Writer).

Wie berechnet sich unser Bearbeitungszeitraum?

Ein typisches Studenten-Korrektorat (unter 100 Normseiten) dauert je nach genauem Umfang mehrere Werktage oder auch ein bis zwei Wochen, ein entsprechendes Lektorat meist mindestens eine Woche.
Das Korrektorat für Verlage und Selfpublisher benötigt aufgrund des tendenziell größeren Umfangs (unter 300 Seiten) mindestens eine Woche, ein Lektorat in vergleichbarem Umfang kann durchaus auch ein bis zwei Monate in Anspruch nehmen.

Texterstellung
Der Bearbeitungszeitraum bei der Erstellung von Texten hängt stark von verschiedenen Faktoren wie Länge, Komplexität des Themas und Art des Textes ab. So kann beispielsweise auch ein kurzer Blogartikel eine etwas längere Bearbeitungszeit beanspruchen, wenn im Vorfeld eine ausführliche Recherche vonnöten ist. In der Regel dauert die Erstellung der jeweiligen Texte zwischen einem Werktag und, bei sehr umfangreichen Texten, z. B. einer kompletten Website, mindestens zwei Wochen.

Alle Angaben sind jedoch nur als Richtwerte zu verstehen, die von vielen weiteren Faktoren, wie dem Bearbeitungsaufwand oder unserer allgemeinen Auslastung, abhängen. 

Wie kann man bezahlen?

Sie erhalten nach Fertigstellung des Auftrags eine Rechnung von uns, welche Sie per Überweisung bezahlen können. Außerdem besteht die Möglichkeit, schnell und bequem über PayPal zu bezahlen.

Wo findet man eine Preisübersicht?

Eine Auflistung unserer Preise für Lektorat, Korrektorat und Text finden Sie unter Preise.

Wie lektorieren und korrigieren wir?

In den Textbearbeitungs-Programmen WordPages, InCopy, LibreOffice und OpenOffice findet sich die Funktion „Änderungen nachverfolgen“. Dadurch können Bearbeitungen im einzelnen nachvollzogen und von Ihnen angenommen oder abgelehnt werden. 
Diese Datei wird nach Abschluss unserer Arbeit zusammen mit einer druckfertigen Datei versandt, in die bereits alle Änderungsvorschläge integriert wurden. (Sollen die Änderungen auf Ihren Wunsch hin nicht nachverfolgt werden, ist es jedoch ebenso möglich, ohne diese Funktion zu arbeiten. In diesem Fall erhalten Sie nur das fertig überarbeitete Dokument zurück.)
Ziehen Sie es vor, nicht digital zu arbeiten, können wir die Textbearbeitung ebenso in einem Ausdruck vornehmen und Ihnen die fertige Version auf dem Postweg zukommen lassen. 

Wie kann ich einzelne Änderungen annehmen oder ablehnen?

Da die Vorgehensweise je nach Textbearbeitungsprogramm stark variiert, haben wir für Sie eine Übersicht zusammengestellt, die Sie nach Abschluss unserer Bearbeitung gemeinsam mit Ihren Dokumenten erhalten.
Sie können sie aber auch hier einsehen: Anleitung.

 

Was ein Lektorat/Korrektorat bewirkt

Wir verbessern die Rechtschreibung und ggf. auch den Ausdruck Ihrer Arbeit, Webseiten-Textes o. ä. und sind dabei schnell und effektiv. Dadurch steigert sich die Qualität Ihres Textes erheblich. Für den Inhalt sind Sie allerdings selbst verantwortlich. Entsprechend ist auch das beste Lektorat oder Korrektorat keine Garantie für eine Bestnote oder sonstige erhoffte Wirkung des Textes, gleichzeitig jedoch eine grundlegende Voraussetzung dafür. 

Sind meine Daten sicher?

Wir sind uns der Sensibilität Ihrer Daten bewusst. Sie sind bei uns absolut sicher, werden nicht an Dritte weitergegeben und auf Ihren Wunsch hin gelöscht. Mehr dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Werden bei einem Korrektorat/Lektorat 100% aller Fehler gefunden?

Jeder seriöse Lektor wird Ihnen diese Frage mit einem klaren „Nein“ beantworten. Bei einem einmaligen Durcharbeiten des Textes können nicht immer 100% aller Fehler entdeckt werden. Selbstverständlich arbeiten wir sehr gewissenhaft und gründlich, doch auch wir sind nur Menschen. Das heißt, auch wir übersehen mal einen Fehler. Dabei gilt: Je umfangreicher der Text oder je mehr Fehler im Ausgangstext, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass nicht jeder Fehler gefunden wird. Für solche Texte lohnt sich also meistens auch ein 4-Augen-Lektorat oder -Korrektorat.

SEO (Suchmaschinenoptimierung)

Die Abkürzung SEO steht für „search engine optimization“, zu deutsch Suchmaschinenoptimierung, und bezeichnet Maßnahmen, die dafür sorgen, dass Webseiten im Google-Ranking weiter oben erscheinen und somit eine erhöhte Reichweite haben. Ein wichtiger Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung sind dabei SEO-Texte.

Zweite Feder

„Der Unterschied zwischen dem beinahe richtigen Wort und dem richtigen ist derselbe wie zwischen einem Glühwürmchen und einem Blitz“ – Mark Twain

Meine Begeisterung für das geschriebene Wort wurde bereits sehr früh geweckt, denn ich bin in einem Haushalt voller Bücher aufgewachsen. Deshalb habe ich schon seit meiner Kindheit immer sehr viel gelesen und eigene Geschichten geschrieben.
Im Laufe meiner Schulzeit bildete sich dann mein Berufswunsch heraus, ich wollte unbedingt mit Texten arbeiten und Lektorin oder Kulturjournalistin werden.
Deshalb studierte ich Germanistik und Skandinavistik an der Universität Göttingen und schloss mein Studium Anfang 2011 mit einem Magister Artium ab.
Während meines Studiums korrigierte ich unzählige Hausarbeiten von Kommilitonen, schrieb Artikel für Zeitschriften und arbeitete redaktionell im PR-Bereich. Im Anschluss daran war ich knapp fünf Jahre lang im Wissenschaftslektorat tätig und u. a. für die Betreuung einer wissenschaftlichen Zeitschrift verantwortlich, für die ich das Layout und Korrektorat übernahm. Nebenberuflich habe ich ebenfalls als Lektorin gearbeitet sowie als Texterin.

Des Weiteren konnte ich einige Erfahrungen im Marketing und im Verlagswesen sammeln.

In all diesen Jahren ist meine Leidenschaft für die Arbeit an und mit Texten nicht kleiner geworden. Im Gegenteil, nach wie vor freue ich mich jedes Mal, wenn ich einen neuen Text vor mir liegen habe, der von mir bearbeitet werden darf oder wenn ich selbst einen Text schreibe und mich dafür vorher in ein neues Thema einarbeiten kann.
☆ Skandinavische Sprachen (Dänisch, Schwedisch, Norwegisch und Isländisch), Kultur und Literatur ☆ PR und Marketing ☆ Kreatives Schreiben ☆ Literatur, insbesondere deutschsprachige Literatur des „Fin de Siècle“ (Wiener Moderne, Impressionismus/Symbolismus) und poetischer Realismus ☆ Fantasy & Graphic Novels ☆ Politik ☆ Netzkultur/Nerdkultur ☆ Fauna

In eine Musikerfamilie hineingeboren, lag es natürlich nahe, dass die Kunst und im Besonderen die Literatur und Musik ein wichtiger Bestandteil meines Lebens sein würden. Während der Schulzeit standen dann, neben der Lektüre des gesammelten Bestands der erreichbaren Bibliotheken, vor allem Geigenstunden, Chor und später der Musik-Leistungskurs an erster Stelle.

Als klassischer Bücherwurm siegte jedoch nach der Schule die Liebe zur Literatur und ich schloss mein Germanistik- und Geschichtsstudium an der Universität Freiburg i. Brsg. mit einem Bachelor of Arts, und an der Universität Göttingen mit dem Master of Arts ab.
In dieser Zeit konnte ich außerdem erste Erfahrungen in der Verlagswelt sammeln, genauer gesagt, in die Bereiche Herstellung, Vertrieb und PR eines kleinen, belletristisch ausgerichteten Münchner Verlags hineinschnuppern. Durch mehrere Nebenjobs, größtenteils ebenfalls in der PR und im Lektorat, die ich während des Studiums ausübte, erarbeitete ich mir bereits praktische Routine und Sicherheit in diesen Bereichen.

Inzwischen wieder in die alte Heimat zurückgekehrt, lektoriere, korrigere und texte ich nun auch von München aus.

Was mich an meiner Arbeit für die Zweite Feder besonders begeistert, ist die Möglichkeit, an Texten zu feilen, mit Sprache zu spielen und gleichzeitig jeden Tag neue Themen, Menschen und Geschichten zu entdecken und über diese Entdeckungen zu schreiben.

☆ Musik und Musiktheorie (Spezialgebiet „Alte Musik“, v. a. Barock) ☆ Geschichte ☆ Englischsprachige, vor allem britische Literatur ☆ Filme und Serien ☆ SciFi ☆Garten und Pflanzen ☆ Reisen ☆ Wandern ☆ Stricken